VHS- Kurs 'Naturnahe Gartengestaltung'

Sind Sie unsicher, wie Sie Ihren Garten naturnaher, tierfreundlicher und pflegeleichter gestalten können? Möchten Sie weg von den immer gleichen Baumarkt-Einwegpflanzen und hin zu individueller Gartengestaltung, die sich den Gegebenheit ihres Garten anpasst? Im naturnahen Garten gärtnern wir mit der Natur. Dünger und Pflanzenschutzmittel gehören der Vergangenheit an, einheimische (Wild-) Stauden, Gehölze und Wildobstsorten machen eine aufwendige Pflege überflüssig.

Die Veranstaltung findet statt in der Außenstelle Hünfelden-Dauborn der VHS Limburg, sowie bei der VHS Koblenz

VHS Hünfelden-Dauborn

am Mittwoch, den 28.02.2018 von 18:00 bis 21:00 Uhr
1. von 4 Abenden

am Mittwoch, den 07.03.2018 von 18:00 bis 21:00 Uhr
2. von 4 Abenden

am Mittwoch, den 14.03.2018 von 18:00 bis 21:00 Uhr
3. von 4 Abenden

am Mittwoch, den 21.03.2018 von 18:00 bis 21:00 Uhr
4. von 4 Abenden

VHS Koblenz

am Donnerstag, den 01.03.2018 von 18:00 bis 21:00 Uhr
1. von 4 Abenden

am Donnerstag, den 08.03.2018 von 18:00 bis 21:00 Uhr
2. von 4 Abenden

am Donnerstag, den 15.03.2018 von 18:00 bis 21:00 Uhr
3. von 4 Abenden

am Donnerstag, den 22.03.2018 von 18:00 bis 21:00 Uhr
4. von 4 Abenden

 


 

Bitte beachten Sie, dass nähere Informationen zur Teilnahme auf den entsprechenden Seiten der VHS Limburg bzw. der VHS Koblenz verfügbar sind:

 

Information und Anmeldung Hünfelden-Dauborn

Information & Anmeldung Koblenz

 

 

Der Aufbau der Veranstaltung ist wie folgt vorgesehen:

In einer Power-Point-Präsentation am ersten Abend führt Sie Naturgartenplanerin, Susanne Piwecki, in die Grundlagen der naturnahen Gartengestaltung ein, veranschaulicht biologische Zusammenhänge und zeigt auf, welche Lösungsansätze sich daraus für eine naturnahe Gestaltung des eigenen Gartens ableiten lassen.

Der Schwerpunkt der beiden weiteren Abende liegt auf dem Erkennen der unterschiedlichen Gartenbereiche, deren Licht- und Bodenverhältnissen und der standortgerechten Bepflanzung mit einheimischen Sträuchern, Bäumen und Wildstauden. Zudem: Wie erkenne ich Wildpflanzen im Handel? Wie schaffe ich kleinräumige und artenreiche Strukturen? Warum ist Totholz im Garten so wichtig?

Die Kursteilnehmer/-innen können gerne Fotos oder Pläne ihres Gartens auf einem Stick mitbringen, wir werden diese, im Rahmen der zeitlichen Möglichkeiten, in den Unterrichtsstoff einbinden. Anhand dieser Beispiele besprechen wir unterschiedliche, häufig auch schwierige Gartensituationen und deren Bepflanzungsmöglichkeiten und entwickeln dabei ein Gefühl für die Umsetzung naturnaher Gartengestaltung im eigenen Garten.

Am letzten Abend sind die Teilnehmer auf Basis des erworbenen Wissens in der Lage einen detaillierteren Pflanzplan ihres Gartens zu entwerfen.

Zusätzlich erhalten die Teilnehmer/-innen Pflanzenlisten und Informationen zu Pflanzenzulieferer und weiterführenden Büchern zum Thema.